Wirtschaft | Europa | Sprache

Kontakt

Wenn Sie sich für dieses Projekt interessieren, wenden Sie sich bitte an

Andrea Lütgemeier (Koordination/Organisation) ltg@remove-this.rrbk.de

Anke Wörmann (EU-Verträge/finanzielle Abwicklung) wrm@remove-this.rrbk.de

Stefanie Buddenberg (Bildungsgangleitung) bbg@remove-this.rrbk.de

Träger

Die Förderung erfolgt durch einen Zuschuss der EU im Rahmen des ERASMUS+ Mobilitätsprogramms und beinhaltet länderabhängige Pauschalbeträge für Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung. Die Zahl der geförderten Plätze ist begrenzt.

Zielgruppe und Voraussetzungen für die Teilnahme

Für Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums mit dem Schwerpunkt  „Wirtschaft | Europa | Sprache“ (Ausbildung zum/zur kaufmännischen Assistent*in) besteht die Möglichkeit, an einem vierwöchigen Betriebspraktikum im Ausland teilzunehmen. Ziel ist der Erwerb von wirtschaftlichen, sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen.

Fördervoraussetzung ist eine erfolgreiche Teilnahme am internen Auswahlverfahren am Ende der Jahrgangsstufe 11. Es wird erwartet, dass bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Mobilitätsmaßnahme aktiv mitgearbeitet wird.

Zeitraum für das Projekt

Das vierwöchige Praktikum findet zu festgelegten Zeiten statt:

  • in der Jahrgangsstufe 12 des Wirtschaftsgymnasiums
  • insgesamt 4 Wochen: 3 Wochen vor den Osterferien + 1. Woche der Osterferien

Inhalt

Das Informations- und Auswahlverfahren erfolgt in speziellen Veranstaltungen im 4. Quartal der Jahrgangsstufe 11 im Wirtschaftsgymnasium.
In Jahrgangsstufe 12 finden Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Auslandspraktikums statt.

  • Einreichung der Bewerbungsunterlagen
  • Auswahlgespräch
  • Eigenständige Organisation der Aus- und Einreise sowie der Unterkunft in Abstimmung mit den Projektverantwortlichen
  • Abschluss des Teilnehmervertrages und der Lernvereinbarung
  • Interkulturelle und sprachliche Vorbereitung, unterstützt durch Seminare
  • Durchführung des vierwöchigen Auslandspraktikums
  • Erfüllung der Dokumentationspflichten durch die Praktikantin bzw. den Praktikanten (u.a. Beibringung aller erforderlicher Nachweise mit Unterschriften,  Erstellung des Teilnehmerberichtes für die EU, Abgabe des Praktikumsberichtes bzw. der Facharbeit)
  • Reflektion und Präsentation der Erfahrungen aus dem Auslandspraktikum

Zielländer sind grundsätzlich Länder, in denen das Rudolf-Rempel-Berufskolleg über Partnerschulen mit einem Ansprechpartner vor Ort verfügt. Dies sind zur Zeit: Großbritannien, Irland, Malta, Polen, Österreich und die Türkei. Die Vermittlung der Praktikumsbetriebe und der Unterkunft (i.d.R. Gastfamilie) erfolgt durch unsere Partner vor Ort.

Nach der erfolgreichen Durchführung des Auslandspraktikums erhalten die Teilnehmer*innen den Europass Mobilität sowie ein Certificate/Assessment des Praktikumsbetriebes. Außerdem werden im Rahmen des Mobilitätsprojektes der Europass Lebenslauf und der Europass Sprachenpass erstellt.