Fachlageristen

Beschreibung

Mein Arbeitsplatz als Fachlageristin/ Fachlagerist (LA)

Als Fachlageristen und Fachlageristinnen arbeiten sie in Industrie-, Handels-, Speditions- und anderen Logistikunternehmen unterschiedlichster Wirtschaftsbereiche: z.B. in der Lebensmittel- und Elektroindustrie, in der chemischen und pharmazeutischen Industrie, im Metall- und Fahrzeugbau, in Druckereien oder bei Herstellern von Baustoffen.

Sie nehmen Waren an, lagern sie fachgerecht ein und sind auch zur Stelle, wenn Lieferungen zusammengestellt und versandt werden. Sie fertigen Lieferpapiere aus, überprüfen Verpackung und Inhalt auf Beschädigungen und helfen auch beim Be- und Entladen. Sie wissen immer genau, wo welche Produkte zu finden sind. Die komplexe Technik, die im modernen Lagerwesen immer mehr Einzug hält, können sie sicher bedienen.

Fähigkeiten und Kompetenzen, die ich für die Ausbildung brauche und während der Ausbildung gestärkt werden

Organisationstalent

Im Lager arbeiten sie meistens nach einem festen System. Deshalb müssen sie selbst nicht so viel organisieren. Trotzdem gehen sie natürlich immer mit einem Plan an die Sache und arbeiten stets sorgfältig.

 

Kommunikationsstärke

Mit den Kunden selbst haben sie im Lager meistens keinen direkten Kontakt. Trotzdem sind sie kein Einzelgänger: Sie stimmen sich oft mit Kollegen ab, zum Beispiel mit den Fahrern, denen sie beim Be- und Entladen helfen.

 

Englischkenntnisse

Englisch müssen sie für diesen Beruf nicht so gut können. Wenn sie ein Talent für Fremdsprachen haben, schadet das aber auch nicht: Dann können sie sich zum Beispiel leichter mit Lieferanten aus dem Ausland verständigen.

 

Technikverständnis

Obwohl im Lager immer mehr Elektronik zum Einsatz kommt müssen sie für diese Arbeit kein Technikfreak sein. Sie müssen nur wissen, wie man die Geräte bedient.

Welche Aufnahmevoraussetzungen muss ich erfüllt?

Aufgenommen in die Berufsschule werden Auszubildende mit einem entsprechenden Ausbildungsvertrag. Die Anmeldung erfolgt über die Ausbildungsbetriebe.

Welche Abschlüsse/ Berechtigungen kann ich erwerben?

  • Nach erfolgreichem Abschluss des Berufskollegs erhalten Sie den Berufsschulabschluss für den Ausbildungsberuf „Fachlageristin/Fachlagerist“.
  • Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer sind Sie „Fachlageristin bzw. Fachlagerist“.
  • Wenn Sie die notwendigen Englisch-Kenntnisse nachweisen (…) und den Berufsschulabschluss mit einer Durchschnittsnote von mindestens 3,0 erwerben, zertifizieren wir Ihnen den mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife).

Wie ist der Bildungsgang organisiert?

    Unterrichtsfächer:

  • Lagerwirtschaftliche Prozesse
  • Betriebliche Güterbewegungen
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
  • Datenverarbeitung
  • Englisch
  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Textverarbeitung
  • Fördern

    Dauer:

  • I.d.R. zwei Jahre
  • Eine Verkürzung ist möglich und muss bei der Kammer beantragt werden.

    Unterrichtsorganisation:

    Der Unterricht findet in Teilzeitform oder Blockform statt. In der Teilzeitform werden alle Unterstufen am Montag und Dienstag und die Oberstufen am Mittwoch und Dienstag bzw. am Donnerstag beschult. Im Blockunterricht werden die Auszubildenden in zwei jeweils sechswöchigen Blockphasen pro Schuljahr beschult. Die aktuellen Blockzeiten finden sie auf dieser Homepage.

Besondere Projekte und Angebote:

Ladungssicherung: Richtiges Laden und Sichern im Gütertransport

Im Rahmen einer ausbildungsbegleitenden Weiterbildung kooperiert der Fachbereich Logistik mit dem BVWL (Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik) um den angehenden Fachlageristen fundierte theoretische Kenntnisse zu vermitteln. Darüber hinaus findet im Übungslager des BVWL eine praktische Unterweisung statt. Hier kann das theoretische Wissen in der Praxis geübt werden. Dieses Angebot wird nach bestandener Prüfung nach VDI 2700 vom BVWL zertifiziert.

 

Individuelle Förderung der Sprach- und Schreibkompetenz ab Schuljahr 2011/2012.

Grundlage sind die unterschiedlichen Anforderungen der Betriebe und der Prüfung an die Sprach- und Schreibkompetenz der Auszubildenden z. B. Arbeitsanweisungen lesen und verstehen, Berichtsheft schreiben, Prüfungsfragen lesen, verstehen und beantworten,….

Zu Beginn des Schuljahres wird ein Einstufungstest im Fach Deutsch in den Unterstufen durchgeführt und ein Förderplan für jeden Auszubildenden aufgestellt.

Im Rahmen des Deutschunterrichts findet dann eine Binnendifferenzierung statt. Mit Hilfe von Selbstlern- bzw. Trainingsmaterial für die verschiedenen Niveaustufen werden die Schüler nach ihrem Förderplan individuell gefördert.

Für jeden Abschluss einen Anschluss: welche Bildungsangebote kann ich anschließen?

  • Schulische Bildungsangebote (FOS 12 und 13, Fachschule)
  • 3. Jahr Fachkraft für Lagerlogistik

Haben Sie weiteren Informations- oder Beratungsbedarf?

Bitte wenden Sie sich an die Abteilungsleitung:

Klaus Mono

mon@remove-this.rrbk.de

+49 521 515410

Wie kann ich mich anmelden?

Das Anmeldeformular und alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Wann ist die Einschulung?

Einschulungstermine finden Sie hier.

Projekte

Besondere Projekte und Angebote:

    Ladungssicherung:

    Richtiges Laden und Sichern im Gütertransport: im Rahmen einer ausbildungsbegleitenden Weiterbildung kooperiert der Fachbereich Logistik mit dem BVWL (Bildungswerk Verkehr Wirtschaft Logistik), um den angehenden Fachlageristen in diesem Spezialgebiet theoretische Kenntnisse zu vermitteln. Darüber hinaus findet im Übungslager des BVWL eine praktische Unterweisung statt. Hier kann das theoretische Wissen in der Praxis geübt werden.

    Dieses Angebot wird nach bestandener Prüfung nach VDI 2700 vom BVWL zertifiziert.

    Individuelle Förderung der Sprach- und Schreibkompetenz ab Schuljahr 2011/2012.

    Grundlage sind die Anforderungen der Betriebe und der Prüfung an die Sprach- und Schreibkompetenz der Auszubildenden. Sie bestehen z.B. darin, Arbeitsanweisungen genau zu lesen und zu verstehen, Berichtshefte korrekt zu schreiben und Prüfungsfragen unter Zeitdruck zu lesen, zu verstehen und zu beantworten.

    Zu Beginn des Schuljahres wird in den Unterstufen ein Einstufungstest im Fach Deutsch durchgeführt und ein Förderplan für jeden Auszubildenden aufgestellt. Im Rahmen des Deutschunterrichts findet dann eine Binnendifferenzierung statt. Mit Hilfe von Selbstlern- bzw. Trainingsmaterial für die verschiedenen Niveaustufen werden die Schüler nach ihrem Förderplan individuell gefördert.

    Kooperation mit verschiedenen Bildungsträgern der Region

    Die vom Bundesinstitut für Berufsbildung entwickelten Ausbildungsbausteine für die außerbetriebliche Ausbildung werden eingesetzt. In regelmäßig stattfindenden Fördergesprächen wird der Stand der individuellen Kompetenzentwicklung der Auszubildenden dokumentiert und Fördermaßnahmen besprochen. (http://www.jobstarter.de/de/1226.php )

Anmeldung

Berufsschule

Wie erfolgt die Anmeldung?

  • Der Ausbildungsbetrieb sollte die Auszubildenden über die Internet-Seite der Stadt Bielefeld anmelden: www.schueleranmeldung.de/Betriebe.
  • Ersatzweise kann auch eine schriftliche Anmeldung erfolgen (Anmeldeformulare siehe unten).

Wer erhält die schriftliche Anmeldung?

  • Per Fax an das Rudolf-Rempel-Berufskolleg senden: 0521 515406 oder
  • per Post an das Rudolf-Rempel-Berufskolleg schicken, An der Rosenhöhe 5, 33647 Bielefeld oder
  • im Schulbüro abgeben: An der Rosenhöhe 5, 33647 Bielefeld.

Wann ist die Einschulung?

Anmeldeformulare

Online über www.schueleranmeldung.de/Betriebe 

Einschulung

Neue Unterstufen der Berufsschule (Teilzeit):

Mittwoch, 29. August 2018

Teil 1:  07:45 - 09:15 Uhr im Forum des Rudolf-Rempel-Berufskollegs

  • Industriekaufleute (Teilzeit),
  • Groß- und Außenhandelskaufleute,
  • Versicherungs- und Finanzkaufleute,
  • Medizinische Fachangestellte,
  • Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellte,
  • Sport- und Fitnesskaufleute
  • Steuerfachangestellte und
  • Zahnmedizinische Fachangestellte.

Teil 2: 11:30 - 12:55 Uhr im Forum des Rudolf-Rempel-Berufskollegs

  • Fachlageristen,
  • Fachkräfte für Lagerlogistik (Teilzeit),
  • Immobilienkaufleute,
  • Kaufleute im Gesundheitswesen,
  • Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung (Teilzeit),
  • Personaldienstleistungskaufleute,
  • Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte sowie
  • Veranstaltungskaufleute

Einschulung ab Donnerstag, 30. August 2018

Blockklassen

Der erste Block des neuen Schuljahres (siehe Blockplan) wird am Donnerstag, 30. August 2018, im Rahmen des normalen Unterrichts eingeschult. Alle anderen Blockklassen kommen am jeweils ersten Tag des Blocks zur Schule. Die notwendigen Einschulungsinformationen werden dann in der ersten Unterrichtsstunde bekannt gegeben.

Weitergeführte Klassen in Teilzeitform (Mittel-/Oberstufen):

Alle Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufenklassen der Berufsschule in Teilzeitform kommen ab Donnerstag, 30. August 2018, an ihrem jeweils ersten Berufsschultag zum normalen Unterricht. Die notwendigen Einschulungsinformationen werden dann in der ersten Unterrichtsstunde bekannt gegeben.